Aktivstallfleisch

Unser Fleisch für Sie!

Hier erhaltet ihr nun eine Liste mit allen Verkäufern, bei denen ihr unser Aktivstallfleisch erwerben könnt. Wir wünschen euch einen guten Appetit. Und lieber Lebensmitteleinzelhandel es sind längst noch nicht alle vermarktet, also meldet Euch, falls Ihr Interesse habt. Euer Aktivstall-Team!

Verkaufsstellen:

Unser Fleisch online bestellen:

NEU! Sie können unser Fleisch jetzt auch online bestellen! Schauen Sie gleich hier rein: http://www.kalieber.de/aktivstall-fuer-schweine

Unserer Kooperationspartner Schulte Lastruper Wurstwaren mit Kalieber und “Wir kennen den Landwirt” habe ich natürlich auch selbst besucht:

Tolle Firma und total interessanter Besuch! Im November habe ich unseren Kooperationspartner Schulte – Lastruper Wurstwaren, eine Wurstverarbeitung welche seit 1948 besteht, besucht. Heute leiten Werner und Tochter Sarah – bereits die dritte Generation – gemeinsam das Familienunternehmen.
Mit Zungenwurst-Spezialitäten und vielerlei mehr. Gemeinsam machen wir uns dafür stark transparent vom Landwirt, über die Schlachtung bis hin zurVerarbeitung zu arbeiten.
Das Unternehmen gefällt mir sehr, weil Qualität der Wurst und Leidenschaft für den Beruf in diesem Unternehmen von besonderer Bedeutung sind.
Das Schulte-Qualitätsmanagement schmeckt einfach super! Was soll ich sagen: “Genuss pur!” Danke, auch das ist für mich eine angemessene Wertschätzung unseres Fleisches!

Um dieses Ziel zu erreichen, werden alle Arbeitsprozesse im Unternehmen – von der Auswahl der Rohstoffe und seiner Lieferanten bis zur Auslieferung der fertigen Produkte – auf absolute Qualität ausgerichtet und kontrolliert.
Mit ihrem Online Wurst- & Fleischversand Kalieber definieren sie die Möglichkeiten des traditionellen Fleischerhandwerks neu! Auch hier geschmacklich einfach super! Genau, das sind die Gründe warum Schulte Lastruper Wurstwaren mit Kalieber genau die richtigen Partner für uns sind! Dankeschön für den gemeinsamen Weg mit Aktivstall für Schweine!

Wir erhalten unsere Ferkel aus einem Sauenbetrieb im Osnabrücker Land über in der Nähe. Mittlerweile haben wir auch eine eigene Aufzucht im Aktivstallsystem. Die Aufzucht beginnt mit 6 kg Einstallgewicht.  Die 875 Tiere werden bei uns mit einem Gewicht von 28kg eingestallt und dann in drei verschiedenen Altergruppen in 1-3 Aktivställen gemästet. Die Schweine dieses Stalles haben durch die verschiedenen Ein- und Ausgänge sowie im Stall als auch über den Auslauf die Möglichkeit fünf verschiedene Räume (Fressbereich, Ruhebereich, Spielbereich, Aussenklimabereich und Wühlbereich) zu erkunden. Separat gibt es ein Pflege- und ein Nachmastabteil. Hier handelt sich es um eine Pflegebucht, die zur Hälfte aus Stroh besteht und ein Teilspalten Nachmastabteil mit Heuraufe und Beckentränken.

viel Auslauf in verschiedenen Bereichen

Durch die Eingänge der beiden Schleusen (Waage) gelangen die Schweine in die verschiedenen Fressbereiche. Hier stehen den Tieren Trockenfutter, Raufutter (Maissilage +Heu), Lecksteine und anderes organisches Beschäftigungsmaterial, Tränken (Nippeltränken und Tränkebecken als offene Tränkestelle) und verschiedene Spielmöglichkeiten (Ketten, Raufen, Weichholz, Bällebad, Wasserspiele, Scheuermöglichkeiten,…) zur Verfügung. Über die Ausgänge können die Tiere auswählen in welchen Bereich sie sich zurückziehen möchten.

Ergebnis der Bachelorarbeit über unser Haltungskonzept von Jost Teepker:

Folgende Ergebnisse wollen wir Euch auf keinen Fall vorenthalten!
Spaltenböden, Aussenklima oder Stroh. Aktivstall für Schweine bietet den Tieren alles, aber was wird am liebsten von den Tieren angenommen? Wir haben bei der Planung dieses Stalles erwartet, dass alles attraktiv ist, aber um wissenschafliche Belege zu haben, hat Jost Teepker seine Bachelorarbeit zu diesem Thema geschrieben.
Aktivstall für Schweine für eine tiergerechtere Mastschweinehaltung: Frequentierung von strukturierten Räumen:
Eine Haltungsalternative für Mastschweine bietet der von Gabriele Mörixmann konzipierte Aktivstall für Schweine. In diesem Stall stehen den Schweinen neben einem deutlich erhöhten Platzangebot mehrere strukturierte Bereiche zu Verfügung, zwischen denen die Tiere frei wählen können. Ziel der Bachelorarbeit von Herrn Jost Teepker war es daher, das Konzept des Aktivstalls hinsichtlich der Nutzung der einzelnen Funktionsbereiche (Strohbereiche, Spaltenbereiche, Aussenklimabereiche mit Spiel- und Ruhemöglichkeuten) durch die Schweine zu untersuchen und zu bewerten.
Um die Nutzung des Raumangebots zu bewerten, wurden die Schweine mittels einer Direktbeobachtung im Stall erfasst. Hierzu wurden drei Wochen nach dem Einstallen 20 Fokusschweine (Ø 38,6 kg) mit Viehzeichenspray individuell markiert, so dass diese Tiere auch aus größerer Entfernung sicher zu identifizieren waren. Bei der Tierbeobachtung wurde neben dem Aufenthaltsort der 20 Fokustiere auch deren Aktivität festgehalten. Bauch- oder Seitenlagen wurden als ruhend bewertet, alles andere stellte eine Aktivität dar. Für die Analyse der Gesamtverteilung aller Tiere in den einzelnen Räumen wurden zusätzlich die Tierzahl sowie der Anteil ruhender bzw. stehender Tiere in dem jeweiligen Bereich aufgenommen. Der Untersuchungszeitraum betrug drei Wochen, pro Woche wurden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen Tierbeobachtungen durchgeführt. Fünf Mal am Tag (09.30 Uhr, 11.00 Uhr, 12.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.30 Uhr) erfolgte der Rundgang, um den Standort sowie die Aktivität der Tiere aufzuzeichnen.
Ergebnis: Bereiche, die für aktives Verhalten konzipiert sind, wurden hierfür von den Schweinen auch vornehmlich aufgesucht. Das „Bällebad“ und der „Wühlbereich“ sind die Räume, in denen die Tiere vornehmlich aktives Verhalten durchführen.
Nach dem täglichen Einstreuen nahm die Frequentierung der Strohbereiche und des Bällebads zu. Im Verlaufe des Tages nahm die Frequentierung dieser jedoch wieder ab, im Zuge hierzu wurde die Terrasse im Tagesverlauf mit ansteigenden Außentemperaturen (20 °C) häufiger aufgesucht.
Während des Untersuchungszeitraums wurden im Mittel pro Fokustier und Tag 2,65 Räume der fünf angebotenen Räume genutzt. Die Tiere zeigten jedoch individuelle Präferenzen bezüglich ihrer Raumwahl. Ein Fokustier nutzte ausschließlich den Liege- und Fressbereich und ist am wenigsten an der Ressourcenvielfalt interessiert. Andere Fokustiere dagegen nutzten während des Beobachtungszeitraums alle angebotenen Räume.
Die Ergebnisse bestätigen die Attraktivität des Wahlangebots von unterschiedlich strukturierten Räumen im Aktivstall. Dieser lässt sich angesichts der Verteilung ruhender und aktiver Tiere in zwei Kategorien systematisieren. Während die Räume Hauptbereich, Fressbereich und Terrasse vornehmlich zum Ruhen aufgesucht werden, werden das „Bällebad“ und der Wühlbereich vor allem zum Ausüben von aktivem Verhalten aufgesucht.
Die großen Unterschiede zwischen den Fokustieren bestätigen, dass die Tiere innerhalb derselben Haltungsumwelt individuelles Präferenzverhalten zeigen. Das Wahlangebot – sei es für Ruhen auf Stroh oder Betonspalten, Fressen von Kraft- oder Raufutter, Saufen aus offener Fläche oder aus Zapfentränken oder Erkunden des Außenbereichs – stellt im Aktivstall eine besondere Ressource für Tiergerechtheit dar, und man sollte diese Ergebnisse gerade bezüglich der kritischen Diskussion, was Spaltenböden angeht, nicht ignorieren. Zum Nulltarif ist diese Haltung dem Landwirt nicht möglich, deshalb muss man klar sagen, dass die Verantwortung für mehr Tierwohl Landwirt, Verarbeitung , Politik, Lebensmitteleinzelhandel und die Gesellschaft gemeinsam tragen. Aktivstall für Schweine sagt Danke an ihre Partner KalieberBrand QualitätsfleischUlli Breeck,  Aktiv  und Irma Verbrauchermärkte in Oldenburg und EDEKA.  und alle, die unser Projekt durch ihren Einkauf unterstützen. Online kann man Aktivstallprodukte unter www.kalieber.de/aktivstall-fuer-schweine erwerben.

1. Fütterung: Die Fütterung erfolgt mit gentechnikfreien und QS zertifizierten Getreide der Region. Außerdem bekommen unsere Tiere Heu, Stroh, Urgesteinsmehle und Leckerlis der Saison.

2.täglich wird frisch eingestreut

aktivstall-fuer-schweine007

Dadurch, dass die kleinen Wühlbereiche täglich gemistet und frisch gestreut werden und auch die Duschen nur 1h am Tag an sind und nicht permanent, gewinnen diese Beschäftigungsmöglichkeiten an Attraktivität für die Schweine. Im Stall befinden sich außerdem Dusch- und Bademöglichkeiten, so dass die Schweine diese bei Hitze den eigenen Bedürfnissen entsprechend aufsuchen können.

Zum Ende der Mast nach ca. 200 Lebenstagen werden schlachtreife Tiere in den Sortier-Schleusen von Big Dutchman gewogen, in den hinteren Fressbereich aussortiert und über die Rampe verladen. Geschlachtet werden die Tiere auf  dem Schlachthof Brand Qualitätsfleisch, so dass die Transportwege sehr kurz sind. Natürlich kann man sich aber auch eins aussuchen und privat schlachten lassen.

Wasserplantschen im Aktivstall für Schweine! Genau das Richtige bei der Hitze für den Liegekühler Schwein! Die Spaltenbereiche werden bei hohen Temperaturen den Strohbereichen gegenüber klar bevorzugt.

Die Schlachtung unserer Schweine

1.Wo werden unsere Schweine geschlachtet? Uns ist es sehr wichtig, dass die gesamte Produktionskette vom Landwirt, über die Schlachtung bis hin zur Verarbeitung transparent arbeitet. Außerdem sind für uns kurze Transportwege von Bedeutung, und der Schlachthof Brand ist nur 40 Minuten von uns entfernt. Und so durfte ich den Familienbetrieb Brand in Lohne diese Woche besichtigen. Ein toller Betrieb, der nur mit festen Angestellten absolut transparent arbeitet und sich seiner Verantwortung absolut bewusst ist. Nach einer längeren Ruhephase werden die Schweine dann mittels CO2-Betäubung betäubt und anschließend geschlachtet. Die Betäubung erfolgte sehr schnell und ohne Streß. Niko Brand:”Die CO2 Betäubung ist nach unserer Meinung die bessere Alternative, da diese am besten kontrolliert werden kann und die sicherste Betäubung garantiert. Wenn die Betäubung richtig betrieben wird die Mitarbeiter gut geschult sind und kein Stress entsteht leiden die Tiere dabei am wenigsten.” Die bewusstlosen Tiere werden im Hängen durch einen Stich mit einem Hohlstechmesser in der Halsmedianen in der Kuhle vor dem Brustbein entblutet, was innerhalb weniger Sekunden zu ihrem Tod führt. Diese Entblutung im Schwall wird über ein eigens entwickeltes Messverfahren, welches die Entblutungsgeschwindigkeit misst, kontrolliert. So ist gewährleistet, dass der Entblutungsvorgang gemäß Tierschutz-Schlachtverordnung korrekt, schnell und vor allem schmerzfrei verläuft und dass ausschließlich korrekt entblutete Tiere geschlachtet werden. Jedes Tier kann anhand von Nummern hundertprozentig zurück verfolgt werden. Vielen Dank an Niko Brand, dass Du dir die Zeit genommen hast mir alles zu zeigen und zu erklären. Die Vermarktung erfolgt über unseren Kooperationspartner Kalieber unter www.kalieber.de/aktivstall-fuer-schweine

Ich hoffe, ich konnte damit Eure Frage beantworten, ansonsten hakt bitte bei mir nach.

Kastration, Ringelschwanztiere?

Seit 2017 halten wir in unserem Stallkonzept Aktivsall für Schweine Tiere mit Ringelschwanz. Auf älteren Videos sieht man unser Stallkonzept mit Tieren mit unter Narkose kupierten Schwänzen. Seit 2017 stellen wir uns der Herausforderung Ringelschwanz, und werden Anfang 2019 komplett Ringelschwanztiere halten.

Gabi 2016:”Ich werde immer wieder gefragt, warum unsere Tiere nicht jeden Durchgang einen unkupierten Schwanz haben. Wir bestellen immer Ringelschwanztiere, lassen unserem Zulieferbetrieb aber erst einmal mit kleineren Gruppen üben. Letzten Durchgang haben wir einmal unkupierte Tiere eingestallt. In der der Aufzucht gab es ein paar Probleme mit den Schwanzspitzen. Mit 25kg wurden die 875 Tiere dann in unseren Aktivstall eingestallt. Schnell zeigte sich, dass lediglich 6 “Täter Tiere” aus der Gruppe raus genommen werden mussten, weil sie die anderen Tiere nicht zur Ruhe kommen lassen haben. Von da an lief der Durchgang ohne Probleme mit langem Schwanz durch, so dass wir hoffen, dass wir ab Anfang nächsten Jahres dauerhaft Ringelschwanztiere geliefert bekommen. Eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen!”

Ab Anfang 2017 werden die Schweine auch beim Kastrieren betäubt.

Einsatz von Antibiotika

Wie halten wir es mit dem Einsatz von Antibiotika, und wie weit weg sind wir von der Biohaltung?
Das sind zwei häufig gestellte Fragen, zu denen ich gerne Stellung beziehe.
Unsere Tiere werden mit Kraftfutter aus Getreide, aus konventionellem Anbau gefüttert. In erster Linie kommt dies aus unserer Region. Außerdem bekommen sie neben vielem frischen Wasser Heu, Stroh und getrocknete Maissilage aus eigenem Anbau angeboten.
Hier liegt auch der größte Unterschied zur ökologischen Haltungsform. Bioschweine werden mit Biofutter gefüttert, dass ist der Grund warum das Endprodukt viel teurer ist als Fleisch und Wurst von Tieren aus unserem Aktivstall.
Ausserdem würden die Tiere im Haltungsverfahren Bio im Gegensatz zu unseren ganz auf Stroh gehalten. Das kam für uns beim Umbau so nicht in Frage, da das Schwein ein Liegekühler ist und wir gerade was die Installation von Duschen und Bademöglichkeiten große Vorteile fürs Schwein sehen.
In unserem Aktivstall haben die Tiere die Möglichkeit durch Ein-und Ausgänge verschiedene Stallbereiche zu erkunden. Dazu gehören Freßbereiche auf Spalten mit Raufutterangebot, Lecksteinen und Beckentränken und Spielzeugen, helle Stallbereiche mit Duschen und Spielzeugen, dunklerere Ruhebereiche, Wühlbereiche und Aussenklimabereiche.

Mit dem Einsatz von Antibiotika halten wir es folgendermaßen.

Kurz gesagt – kranke Tiere müssen behandelt werden, so wenig wie möglich, jedoch so viel wie nötig!
Sowohl Antibiotika als auch Hormone als “Leistungsförderer” sind in Deutschland seit mehr als 10 Jahren verboten. Das Arzneimittelrecht enthält sehr strenge Vorgaben zum Medikamenten-Einsatz.
Tierhalter dürfen Arzneimittel nur auf Anweisung des Tierarztes einsetzen. Mit einem Abgabebeleg dokumentiert der Tierarzt jede Arzneimittelabgabe und der Tierhalter im Anwendungsbeleg jede Arzneimittelanwendung.
Der Antibiotika-Leitfaden der Bundestierärztekammer enthält Regeln für die sachgemäße Anwendung von Antibiotika in der Tierhaltung. Eine tierärztliche Bestandsbetreuung ist vorgeschrieben und das QS System verlangt den Nachweis von Betreuungsverträgen.
Eine gute Tiergesundheit ist die Voraussetzung für hohe Leistung und Lebensmittelqualität. Sie wird durch Hygienemaßnahmen und Schutzimpfungen gefördert.
Das Tierschutzgesetz verlangt, dass kranke Tiere behandelt werden müssen. Das ist wichtig und richtig! Durch die Behandlung wird eine weitere Ausbreitung vorhandener Erkrankungen im Bestand eingedämmt.
Wir kommen in der Regel mit der Behandlung von Einzeltieren aus. Zur Pflege erkrankter Tiere gibt es eine separate Pflegebucht.
Ausserdem nehmen wir wie alle Betriebe am Antibiotikamonitoring teil, d.h. die Betriebe müssen durch den Tierarzt alle antibiotischen Behandlungen in eine Datenbank übertragen. Diese schafft so eine überbetriebliche Vergleichbarkeit der Betriebe. Unser Index hat vor dem Komma eine null, was den minimalen Einsatz widerspiegelt.
Resistenzen werden durch eine unsachgemäße Anwendung von Antibiotika gefördert, sowohl in der Tier- als auch und insbesondere in der Humanmedizin.

So leben unsere Schweine

Wir freuen uns über Ihr ehrliches Interesse an unseren Tieren.

Schauen Sie in unserer Galerie, wie unsere Schweine im Aktivstall leben.

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES. WENN DU WEITER AUF DIESER SEITE BLEIBST, STIMMST DU DEN DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN ZU. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen